USA Rundreise: 6.000km in 2 Wochen – Teil 16

Die letzten beiden Tage meiner Reise habe ich direkt in New York verbracht. Ich hatte mir über Expedia ein einigermaßen günstiges Hotel mitten in Manhatten herausgesucht. Geparkt habe ich auf der Straße kostenlos, das war überhupt kein Problem. Man muss nur die kleinen Hinweisschilder lesen und richtig interpretieren und darf nie direkt vor einem Hydranten parken – die Strafe dafür ist saftig und liegt bei über 100 Dollar.

Den Morgen habe ich begonnen mit einem Besuch bei Ansels Bäckerei. Diese Bäckerei ist bekannt geworden durch die Cronuts, einem croissantähnlichem Donut mit Cremefüllung. Genau deshalb bin ich dort auch hin und wie zu erwarten war, gab es eine kleine Warteschlange bereits 20 Minuten vor Öffnung. Zu viele Leute waren es aber nicht und wenn man eine halbe Stunde nach Öffnung gekommen wäre, hätte man sicher auch noch ohne Wartezeit einen Cronut bekommen. Diese kleine Feinbackware kostet über5 Dollar und pro Person und Einkauf gibt es nur max. 2 Stück. Da die sehr mächtig sind, habe ich mir nur einen gekauft und wurde ganz verdutzt angeschaut. Das ist wohl eher unüblich… Aber was solls. Mit dem Cronut bin ich dann zum High Line Park gefahren und nach einem kurzen Spaziergang habe ich ihn dort oben verspeist. Danach habe ich mich auf den Weg zum ehemaligen World Trde Center gemacht, die beiden Becken angeschaut und das One World Trade Center Observatory  (

Turtles-2-SzeneDa ich ja recht Filminteressiert bin, habe nach dem Ausflug zu Amerikas höchstem Gebäude (und dem zur Zeit 4.-höchsten Gebäude der Welt) auf die Homepage von OnLocation Vacation geschaut und herausgefunden, dass in der Nähe des Hauptbahnhofs gerade Szenen zu Turtles Teil 2 gedreht werden. Also habe ich mir das natürlich angeschaut (siehe Foto). Wer weiß, vielleicht bin ich ja irgendwo im Hintergrund des Films sogar zu sehen…

Dann ging es noch in den Central Park, wo ich die Einheimischen u.a. beim Baseball beobachtete. Ins Guggenheim Museum wollte ich dann auch noch, aber da war mir die Warteschlange zu lang und die gleich in der nähe stehende Neue Galeria hatte gerade geschlossen. Also machte ich mich noch auf zum Times Square und stürzte mich dort in die Massen. Da war echt die hölle los und durch diverse Baustellen war zudem alles nochmals eingeengt.

Am letzten Tag vor meinem Abflug habe ich mich dann noch entschieden früh morgens vom Hotel aus in den Central Park zu joggen und dort dann einmal komplett durch. Leider war es früh um 8:00 schon um die 30 Grad warm, weshalb ich es nur zu drei vierteln geschafft habe um das Jacqueline Kennedy Onassis Reservoir herum und wieder zurück in die 48th Street. Das hatte zudem länger gedauert als gedacht, weshalb ich mich nun noch beeilen musste, um rechtzeitig zum Flughafen zu kommen. Vorher musste ich das Auto ja auch noch volltanken und abgeben. Hat aber alles geklappt und am Ende war ich hoch zufrieden mit meinen Trip allein durch den Osten der USA!