USA Rundreise: 6.000km in 2 Wochen – Teil 6

Nachdem ich in Knoebels mehrere Stunden verbracht habe, stand die Überlegung an, wie es als nächstes weitergehen sollte. Von der Fahrtstrecke her wäre auf direktem Wege Cedar Point zu erreichen, allerdings dachte ich mir, ich habe eigentlich noch genug Zeit, um einen Zwischenstopp an den Niagarafällen zu machen. Zwischenstop ist gut, denn das war dann doch ein Umweg in den Norden von mehreren hundert Kilometern, nach Sandusky wäre es direkt Richtung Westen doch wesentlich kürzer gewesen. Die 4-stündige Fahrt verlief jedoch problemlos und ich kam genau zu Sonnenuntergang in Buffalo an. Niagara-FälleViel war nicht los, ich habe gleich in der Nähe des Wasserfalls kostenlos parken können und konnte dann zu Fuß alles leicht erkunden.  Sehr schön war die Beleuchtung, die zusammen mit dem Sonnenuntergang einen wirklich schönen Effekt machte. Leider ist es dann doch recht schnell dunkel geworden und nachdem ich die Zeit dort genossen hatte und das eine oder andere Foto gemacht habe, wurde es recht düster auf den meisten Wegen, weshalb ich mit einer Familie mit 3 Kindern wieder Richtung Parkplatz gelaufen bin. Obwohl ich ja schon viel Zeit im Auto saß, bin ich dann entlang des Erie Sees noch an Hamburg vorbei in einen kleinen Ort zum Übernachten gefahren. Am nächsten Morgen ging es dann immer weiter Richtung Sandusky auf dem Highway durch Cleveland hindurch bis direkt vor die Tore von Cedar Point, wo ich bereits merkte, dass hier doch wesentlich mehr Besucher vorhanden warem, als in den beiden Parks zuvor. Auch für Cedar Point hatte ich mir bereits in Deutschland ein Online Ticket ausgedruckt um Geld zu sparen und schneller in den Park zu kommen.

Bereits am Eingang merkt man die beeindruckende Größe dieses weiläufigen Parks. Schade, dass ich mit meinem alten Iphone 4s keine Schrittzähler Funktion habe, das wäre generell mal interessant gewesen zu Wissen, wie viel ich gelaufen bin. Ich war nur froh, dass ich mir zuvor bequeme und leichte Adidas Neo Sneakers gekauft habe. Damit war ich sehr gut und ganz ohne Blasen während der ganzen Zeit meines USA Aufenthalts unterwegs. Die meisten Kids, Teens und Twens hatten ähnliche Sneakers an, jedoch meist von Nike.

Was ich alles in Cedar Point erlebt habe, lest ihr in Teil 7