USA Rundreise: 6.000km in 2 Wochen – Teil 1

Die USA Rundreise in die Freizeitparks

Im Sommer diesen Jahres machte ich mich auf die Welt zu erkunden. Nun ja, die Welt war dann doch etwas zu viel für zwei Wochen Urlaub, aber für eine Rundreise durch die USA sollte es allemale reichen. Ziel war, möglichst viele amerikanische Freizeitparks in möglichst kurzer Zeit zu besuchen. Da man für die Idee kaum jemand begeistern kann, stand schnell fest: ich muss da alleine hin. Aber was solls, dann bin ich eben alleine und muss mich nicht nach jemand anderen richten. Gesagt getan, los gings natürlich erstmal mit der Flugbuchung. Mir war recht schnell klar, dass ich vorab keine Hotels oder Motels buchen brauche, da ich wohl nie sicher sein kann, wie weit ich bei meiner USA Rundreise komme. Die Flugpreise habe ich dann ungefähr 2 Monate vor Abreise angefangen zu vergleichen. Praktisch war dabei die Seite von Swoodoo, da man hier einen Preistrend angezeigt bekommt. Gebucht habe ich aber letztlich ungefähr einen Monat vor Abreise bei Cheaptickets, da ich hier nochmals ein besseres Angebot gefunden hatte. CheapTickets.de - immer die besten Angebote. Inklusive aller Billigflieger!Hier lohnt es sich auf jeden Fall geduldig zu bleiben und nicht zu früh zu buchen. Wer kein Problem mit umsteigen hat, kanns dann z.B. so wie ich machen und von Nürnberg aus nach New York fliegen mit dem kleinen Umweg über Istanbul. Das ist zwar erstmal die völlig falsche Strecke, aber Turkish Airlines fliegt nun mal so und ist dabei auch noch günstig. Und das ohne Einbußen bei der Qualität. Ich war mit Entertainment, Essen und allem anderen drum herum sehr zufrieden.
Zur Organisation vorab gehörte natürlich auch erst einmal die Auswahl meiner USA Rundreise Route. Dazu habe ich erst einmal nach den Freizeitparks gesucht, die in Frage kamen. Eine super Auswahl fand ich auf der Seite www.coasterfriends.de. Hier musste ich natürlich gleichzeitg schauen, dass ich die Parks gut verbinden konte. Da hat mir Google Maps sehr geholfen. Am Ende kam in etwa diese Route hier heraus:
Und somit stand auch fest, dass ich 9 Freizeitparks besuchen werde. Und weil man nicht solange Anstehen will, war natürlich auch ein zusätzliches Wochenendprogramm meiner USA Rundreise nötig. Davon erfahrt ihr dann im 2. Teil!