McDonalds Markencheck im Ersten

Letzte Woche hatten wir ja bereits vom Lidl Check berichtet (Der Lidl Check). Diese Woche war die Fast Food Kette McDonalds dran. Zu bester Sendezeit lief der Bericht in der ARD. Besonders gut ist MCDonalds dabei nicht weg gekommen. Ähnlich wie bei Lidl besteht hoher Nachholbedarf bei der Fairness. Das Ergebnis beim Geschmack war ebenfalls enttäuschend. Bei den Burgern ist Burger King sowohl im Blindtest (Die Testpersonen wussten nicht, welcher Burger von welcher Fast-Food-Kette kam), als auch beim normalen Test die klare Nummer 1. Auch beim Thema Bekömmlichkeit kommt MC Donalds gar nicht gut weg. Viel zu viele Kalorien und viel zu wenig Ballaststoffe sorgen für eine unausgeglichene Ernährung. Selbst der vermeintlich gesunde Wrap ist gar nicht soooo gesund – im Gegenteil, er hat sogar noch mehr Kalorien als der Big Mac. Nur was das Thema Verführung anbelangt, macht McDonalds einen “raffinierten” Job – direkt nach dem Motto, es schmeckt zwar gar nicht, aber alle gehen hin. Aber ob das im Umkehrschluss als gut für uns anzusehen ist, bleibt fraglich 😉
Mein Schluss: McDonalds ist ideal als schnelle Alternative für eine Hauptmahlzeit. Man sollte solches Fast Food auf keinen Fall als Snack für Zwischendurch ansehen. Und man sollte nicht vergessen: wenn man mal unterwegs ist und dringend eine Toilette sucht, dann ist Mc Donalds meist nicht weit!

1 Kommentar

  1. Ich gehe schon lange zu Burger King essen, weil die Burger und Fritten dort sehr, sehr sehr, viel besser sind. Im Ernst: Wer das anders sieht, ist einfach nur von Kindheit an auf den McDonalds-Geschmack konditioniert. Der Test hat das ja auch ergeben. ^^

    Ansonsten war der Test gut recherchiert, aber die sind auch – etwas unfair – ziemlich auf den Punkten herumgeritten, wo McDonalds schlecht weg kommt.

    Dass die Zubereitung der Fleisch-Pads für die Burger in der Fabrik z. B. 51 mal geprüft wird, wird nur kurz erwähnt. Lieber stürzt man sich dann auf die Hühnerhaltung der McDonalds-Zulieferer.

    Hier muss man aber ja sagen, dass das ein generelles Problem ist, mit dem *jeder* der
    Hühnerfleisch oder Eier irgendwie verarbeitet, verkauft oder isst zu kämpfen hat. Und warum sollten es die Hühner bei McDonalds besser haben, als die Wiesenhof-Hähnchen, die man im Supermarkt oder bei KFC kaufen kann?

Kommentare sind geschlossen.