Reisebericht Ägypten (Teil 10): Erholung am roten Meer

Ägypten
Ägypten Impressionen

Donnerstag – Samstag, 12. – 14. Tag

Nachdem wir alles gesehen hatten, was wir wollten, haben wir die letzten Tage im Hotel gefaulenzt. Wir haben uns am Strand niedergelassen und uns im roten Meer und im Pool abgekühlt. Wir hatten noch kurz überlegt, ob wir den ein oder anderen kleinen Ausflug noch mitmachen sollten, haben dies aber recht schnell verworfen. Im Angebot gab es u.a. Schnorchelgänge bei der Insel Giftun für 28€, Schnorcheln am Strand von Sharm El Naga, einem Naturschutzgebiet, für 32€, Schnorcheln bei den Delphinen für 85€, Katamaranfahrt zu den Korallenriffen für 25€, U-Boot-Fahrt und Aqua-Park im Set für 45 Euro, Safari-Abend in der Wüste für 35 – 50€, Quadfahrten in der Mittagssonne für 20 Euro oder Morgens oder Abends für 40 – 50 Euro. Alle Preise natürlich pro Person. Wir haben uns aber doch nur für unseren Hotelstrand entschieden, der war ja eigentlich auch sehr schön. Nur das Animationsprogramm des Hotels hat etwas zu wünschen übrige gelassen. In der prallen Mittagssonne Volleyball spielen? Es gab tatsächlich ein paar verrückte die das gemacht haben. Die Tänze war so was von unsynchron, das hätte ich ja sogar besser hinbekommen! Letztlich hat uns das Animationsprogramm aber eh nicht weiter interessiert, wir wollten nur unsere Ruhe. Ich vergaß noch zu erwähnen, dass im Hotel alle Altersschichten vertreten waren – nicht nur Rentner!

Sonntag, 15. Tag

Der letzte Tag war ausschließlich für die Heimreise gedacht. Viel mehr Zeit blieb auch nicht, da wir um 2 Uhr morgens aufstehen mussten und kurz nach 3 Uhr zum Flughafen gebracht wurden. Der Flug ging um 5 Uhr morgens zurück nach Deutschland.

Am Flughafen hatten wir noch die Gelegenheit unsere letzten ägyptischen Pfund für Souvenirs und Essen auszugeben. Eine Bank zum wechseln haben wir in dem Flughafenbereich auch nicht gefunden, wo wir das Geld hätten zurücktauschen können. Den Rückflug haben wir im Halbschlaf verbracht, ich habe nur einmal kurz die ein oder andere griechische Insel gesehen. Gegen 10.30 Uhr waren wir dann auch schon wieder bei uns zu Hause und hatten den ganzen Tag Zeit um die Fotos anzuschauen und auszupacken. Wir haben fast 1000 Fotos gemacht, ein paar davon sind aber nichts geworden, ein paar habe ich auf dieser Seite auch veröffentlicht (Copyright liegt bei mir!). Und von den Orten, wo wir keine Fotos machen konnten (z.B. leerer Akku, Verbote) verblasst die Erinnerung leider doch recht schnell. Also immer viel Filmen oder Fotografieren!

Ich hoffe, dass ich Ihnen mit meinem recht ausführlichen Bericht weiterhelfen und einen guten Einblick in die Urlaubsgeschehnisse, die Ihnen vielleicht auch bevorstehen, liefern konnte. Ich möchte betonen, dass meine Schilderungen nur meine subjektiven Eindrücke und Erlebnisse wiedergeben. Es handelt sich also nur um eine einzelne Meinung und nicht um allgemeingültige Aussagen. Außerdem habe ich sicher das ein oder andere vergessen – wenn mir noch was einfällt, werde ich es aber natürlich noch hinzufügen!

Fortsetzung folgt…