Game of Thrones Reise

Momentan ist die Serie Game of Thrones in aller Munde, die immer wieder mit neuen spektakulären Orten und Landschaften aufwartet. Und weil es da meist so schön ist, wünschen sich viele Fans auch einmal an den einen oder anderen Schauplatz zu gehen. So eine Game of Thrones Reise ist im Grunde gar nicht so kompliziert für uns Europäer, da viele Drehorte durchaus in der Nähe sind. Auch wenn durch CGI und zusätzliche Kulissen die meisten Orte aufgebessert werden, lohnt sich dennoch eine Game of Thrones Reise um wenigstens einmal sagen zu können „da war ich auch“.

Doch wie geht man am besten eine solche Game of Thrones Reise an? An erster Stelle hilft uns hier natürlich wie fast immer Google. Man muss nur Wissen an welcher Stelle man wie danach suchen muss. Deshalb gebe ich hier ein paar kleine Hilfestellungen:

Schaut euch folgendes schön aufbereitetes Video an:

Game of Thrones Reise nach Dubrovnik – der Ort mit den meisten GoT Schauplätzen

Empfehlenswert ist auch eine Reise nach Dubrovnik. Hier befinden sich mehrere interesante Schauplätze, die in der folgenden Karte markiert sind:

Ideal zum erkunden zu Fuß ist das Hotel Boutique Stari Grad mitten im Zentrum. Besonders berühmt ist die Szene von Cersei, die hier Nackt durch die Gassen der Stadt laufen musste. Das war in Staffel 5, aber viele Oste sind auch schon in Staffel 2 und 3 zu sehen – insbesondere die Burgen und Forts.

Malta_Gozo
Blick von Malta nach Gozo

Weitere Interessante Ziele für GoT Fans sind Mdina auf Malta und die neben an liegende Insel Gozo. Auf dem Foto links ist ein Blick Richtung Gozo.

 

In Nordirland und Schottland wurden ebenso viele Szenen z.B. für Winterfell aufgenommen. Berühmt ist sicherlich die Straße mit den Bäumen Dark Hedges in Ballymoney – in GoT die Königssstraße. Noch ein Stück weiter im Norden liegt Island, wo viele Szenen nördlich der Mauer gefilmt wurden.  Aber auch Spanien war bereits mehrfach Drehort für Game of Thrones – z.B in Sevilla, Cordoba und Girona. Griechenland war Schauplatz für das Haus von Arryn – gefilmt in Meteora.

 

Reise absagen: Verkauf statt Storno

Recht neue Plattformen ermöglichen die gebuchte Reise, die man nicht stornieren kann einfach zu verkaufen.

Gründe gibt es viele – ob plötzliche Urlaubssperre, ein Unfall oder Notfall in der eigenen Familie – eine Reise absagen zu müssen. Üblicherweise hat man in solchen Fällen natürlich eine Reisekostenrücktrittsversicherung, die in aller Regel auch tadellos funktioniert. In manchen Fällen springen diese Versicherungen aber nicht ein, wenn man eine Reise absagen will. Der findige Nicht-Verreiser sucht sich in solchen Fällen, oder auch, wenn er gar keine solche Reisekostenrücktrittsversicherung hat, nach einer Möglichkeit den Geldschaden zu minimieren. Und das geht wirklich. Man kann eine gebuchte Reise verkaufen, wobei sogar das BGB hilft, dass nämlich im Paragraf 651b einen Ersatz zulässt. In den meisten Fällen verlangen die Reiseveranstalter und Fluggesellschaften dafür eine Gebühr, was sie auch dürfen. Diese dürfte aber nicht so hoch liegen, als den ganzen Reisepreis zu verlieren.

Eine Reise absagen und verkaufen kann man z.B. über Portale wie Stornopool.de, ticketrefund.de oder auch tradeyourtrip.de. Bei einem dieser Portale sollte man sich registrieren, zum Reise absagen. Bis zu 95% der Kosten werden erstattet. Aber Achtung – bei manchen Reiseportalen kann man bis zu 6 Wochen vorher kostenlos stornieren und bekommt den kompletten Preis zurück. Bei vielen Hotels kann man oft sogar noch bis zu 24 Stunden vorher kostenlos stornieren! Schauen Sie also genau aufs Kleingedruckte um kein Geld zu verschwenden.

Im Umkehrschluss heißt das natürlich, dass man auf diesen Portalen solche Reisen auch erwerben kann. Doch wie verdienen die damit dann Geld? Ganz einfach, wenn eine Reise verkauft wird, die Sie selbst auf den Portalen einstellen können, ist eine gewisse Provision fällig. Die schwankt je nach Anbieter. Also informieren Sie sich vorher genau, bei welchem Portal es sich für Sie am ehesten lohnt.

Die wohl beaknntere Seite ist Stornopool, zumindest erhält sie über Google mehr Suchanfragen, wie die folgende Grafik verdeutlicht:

USA Rundreise: 6.000km in 2 Wochen – Teil 16

Die letzten beiden Tage meiner Reise habe ich direkt in New York verbracht. Ich hatte mir über Expedia ein einigermaßen günstiges Hotel mitten in Manhatten herausgesucht. Geparkt habe ich auf der Straße kostenlos, das war überhupt kein Problem. Man muss nur die kleinen Hinweisschilder lesen und richtig interpretieren und darf nie direkt vor einem Hydranten parken – die Strafe dafür ist saftig und liegt bei über 100 Dollar.

Den Morgen habe ich begonnen mit einem Besuch bei Ansels Bäckerei. Diese Bäckerei ist bekannt geworden durch die Cronuts, einem croissantähnlichem Donut mit Cremefüllung. Genau deshalb bin ich dort auch hin und wie zu erwarten war, gab es eine kleine Warteschlange bereits 20 Minuten vor Öffnung. Zu viele Leute waren es aber nicht und wenn man eine halbe Stunde nach Öffnung gekommen wäre, hätte man sicher auch noch ohne Wartezeit einen Cronut bekommen. Diese kleine Feinbackware kostet über5 Dollar und pro Person und Einkauf gibt es nur max. 2 Stück. Da die sehr mächtig sind, habe ich mir nur einen gekauft und wurde ganz verdutzt angeschaut. Das ist wohl eher unüblich… Aber was solls. Mit dem Cronut bin ich dann zum High Line Park gefahren und nach einem kurzen Spaziergang habe ich ihn dort oben verspeist. Danach habe ich mich auf den Weg zum ehemaligen World Trde Center gemacht, die beiden Becken angeschaut und das One World Trade Center Observatory  (

Turtles-2-SzeneDa ich ja recht Filminteressiert bin, habe nach dem Ausflug zu Amerikas höchstem Gebäude (und dem zur Zeit 4.-höchsten Gebäude der Welt) auf die Homepage von OnLocation Vacation geschaut und herausgefunden, dass in der Nähe des Hauptbahnhofs gerade Szenen zu Turtles Teil 2 gedreht werden. Also habe ich mir das natürlich angeschaut (siehe Foto). Wer weiß, vielleicht bin ich ja irgendwo im Hintergrund des Films sogar zu sehen…

Dann ging es noch in den Central Park, wo ich die Einheimischen u.a. beim Baseball beobachtete. Ins Guggenheim Museum wollte ich dann auch noch, aber da war mir die Warteschlange zu lang und die gleich in der nähe stehende Neue Galeria hatte gerade geschlossen. Also machte ich mich noch auf zum Times Square und stürzte mich dort in die Massen. Da war echt die hölle los und durch diverse Baustellen war zudem alles nochmals eingeengt.

Am letzten Tag vor meinem Abflug habe ich mich dann noch entschieden früh morgens vom Hotel aus in den Central Park zu joggen und dort dann einmal komplett durch. Leider war es früh um 8:00 schon um die 30 Grad warm, weshalb ich es nur zu drei vierteln geschafft habe um das Jacqueline Kennedy Onassis Reservoir herum und wieder zurück in die 48th Street. Das hatte zudem länger gedauert als gedacht, weshalb ich mich nun noch beeilen musste, um rechtzeitig zum Flughafen zu kommen. Vorher musste ich das Auto ja auch noch volltanken und abgeben. Hat aber alles geklappt und am Ende war ich hoch zufrieden mit meinen Trip allein durch den Osten der USA!

Preiswerte Wasserparks in Dubai

Im vierten und letzten Teil machen wir noch einen Abstecher zu den günstigeren Wasserparks in Dubai und Umgebung. Die bekanntesten 3 Parks Wild Wadi, Aquaventure und Yas Waterworld kann man ja nicht unbedingt als billig abtun, da die EIntritte bei bis zu 70€ liegen.

Nun gibt es aber für den schmalen Geldbeutel auch preiswerte Wasserparks in der näheren Umgebung von Dubai.

Am nächsten gelgen ist der kleine, vergleichsweise preiswerte Wasserpark von Sharjah namens Al Montazah.  Der Eintritt kostet nur 120 Dirham, also knapp 30 Euro für Erwachsene, Kinder nur 19€. Dafür bekommt man zwei klassische Rutschentürme mitten in der Stadt geboten mit Aussicht auf die umliegenden Hochhäuser. Außerdem gibt es noch eine kleine Wasser-Spielwelt für die Kids. Der Park liegt auf einer kleinen Insel, die von der Stadt umgeben ist und beherbergt auch einen kleinen Freizeitpark, bei dem man pro Fahrt direkt zahlen muss, nachdem man 10 AED Eintritt bezahlt hat. pro Fahrt der eher älteren Fahrgeschäfte muss man um die 5 Euro löhnen.

Etwas weiter entfernt ist der Dreamland Aquapark, der zu den ältesten Parks in den Emiraten gehört.  Hier kostet der Eintritt für Erwachsene knapp 40 Euro (160 AED), für Kinder 25€ (100AED). Besonders interessant ist die Rutsche Twister, bei der man in einem Trichter landet (ohne Reifen) und am Ende in ein Loch fällt in das darunter liegende Becken. Als wir da waren, waren so wenige Gäste im park, dass man die Pumpen erst dann angemacht hat, wenn man zur Rutsche gekommen ist. Man musste dann zum Teil etwas warten, bis genug Wasser die Bahn befeuchtet hat. Der Kinderbereich wurde umgebaut, sollte inzwischen aber wieder nutzbar sein. In dem Park gibt es auch viel Schatten durch die Bäume, zwischen denen auch einzelne Tiergehege zu finden sind. Der Park hat auch ein „Totes Meer“ Becken, bei dem der Salzgehalt so hoch ist, dass man nicht untergeht. Der Park ist am besten per Mietwagen zu erreichen, da er ziemlich abgelegen zwischen Dubai und Ras Al Khaimah gelegen ist.

IMG_3525Preiswerte Wasserparks sind nicht gerade in der Nähe von Dubai. Am weitesten von Dubai entfernt ist der Ice Land Waterpark zwischen Marjan Island und Ras al Khaimah. Wie der Name schon sagt ist es dort eisig, natürlich nicht wirklich, aber die Landschaft sieht so aus. So gibt es viele Eisberge und kein bisschen grün, sondern im gesamten Park nur blauen Teppichrasen. Das macht es auch ein wenig karg. Die Vielfalt der Rutschen ist recht hoch, allerdings gibt es meines Erachtens kein großes Highlight. Viele der Reifenrutschen sind nur zu zweit befahrbar, man sollte also immer jemanden dabei haben. Die Ticketpreise liegen bei 175 AED für Erwachsene uns 100 AED für Kinder.

Im Vergleich zu Wasserparks in Deutschland sind die Preise natürlich immernoch recht hoch. Wenn man bedenkt, dass diese Parks mehr oder weniger in der Wüste liegen, dann braucht man sich darüber aber auch nicht zu wundern.

Wie immer gilt auch hier, Ausschau nach Schnäppchen Coupons zu halten, wie es sie z.B. im Dubai Entertainer gibt.

USA Rundreise: 6.000km in 2 Wochen – Teil 15

Letztes Highlight meiner Freizeitpark Tour war der Six Flags Great Adventure Park. Ein an sich recht schön gestalteter Park mit tollen Achterbahnen und einem Safari Park. Da es so einen Park in der Art bisher auf meiner Route nicht gab, habe ich die Gelegenheit natürlich gleich wahrgenommen, um ein paar Tiere aus aller Welt zu sehen. Dazu wird man auf einen großen Truck paltziert und bekommt einen persönlichen Tourguide, der etwas über die Zebras, Nashörner, Tiger und Löwen erzählt. Mittendrin gibt es die Möglichkeit auszusteigen und gegen Aufpreis z.B. die Giraffen zu füttern.  Auf jeden Fall ist das eine schöne Tour und man bekommt fast das Gefühl, man wäre in Afrika.

Kingda-Ka-Green-LanternAber dann ging es gleich weiter mit den Achterbahnen. Eines der Highlights ist sicherlich Kingda Ka (auf dem Bild im Hintergrund zu sehen, vorne ist Green Lantern). Wie in Cedar Point handelt es sich hier um eine kurze Piste, auf der man schnell beschleunigt, hoch fährt und wieder runter fährt. Das wars – klingt nicht spektakulär, ist es aber, vor allem wenn man direkt davor steht bzw. drin sitzt. Das besondere bei dieser Bahn ist zudem, dass da ein freier Fall Turm eingebaut wurde. Der Weg dahin ist recht lang und wenn man nicht weiß, was einem da erwartet, kommt man in die Versuchung wieder umzukehren, da man meint, man hätte sich verlaufen. Aber dem ist nicht so, es erwartet einen einer der höchsten Freefall-Towers, die ich bis dahin kenne. Man wird innerhalb der Achterbahnstrecke nach oben gefahren und aht eine perfekte Aussicht auf den ganzen Park. Leider ist das Prozedere etwas schwierig, weil beide Attraktionen nicht gleichzeitig fahren dürfen. So kommt es zum Teil zu langen Wartezeiten.

Auch schöne Fahrgeschäfte sind Houdini’s Great Escape, Skull Mountain und The Dark Night Coaster. Meines Erachtens ist das der schönste Six Flags Park, von allen die ich besucht habe.

Was ich zum Ausklang meiner Reise gemacht habe, erfahrt ihr in Teil 16!

Wasserparks in Dubai – Teil 3

Bei unserer großen Tour durch die Wasserparks in Dubai steht nach Yas Waterworld und Wild Wadi nun das dritte große Highlight auf dem Programm. Aquaventure ist wohl der größte der Wasserparks in Dubai. Er befindet sich direkt neben dem berühmten Hotel Atlantis The Palm auf dem äußeren Blatt der Palme, dessen Gäste den Park soagr kostenlos nutzen können. Ansonsten kostet der Eintritt 260AED pro Person, also ca. 63€ zur Zeit. Wer Geburtstag hat, kommt übrigens einmal kostenlos in den Park während der Geburtswoche!

Aquaventure ist der einzige der Wasserparks in Dubai, der einen eigenen Strand hat. Man kann es sich also hier direkt am Sandstrand gemütlich machen. Wer den Park besucht, will natürlich mehr, als nur am Strand herumzuliegen, denn das geht woanders auch günstiger. Da der Park sehr weitläufig ist, empfiehlt es sich, nicht von einer Rutschenanlage zur Nächsten hin und her zu wechseln, sondern immer in einem Gebiet zu bleiben. Für Lauffaule gibt es auch eine Zipline, mit der man sich schnell von A nach B hängend seilen kann. Auch hier fährt man mit seinem Reifen zum Teil nach oben, ähnlich wie im Wild Wadi. Spektakulär ist jedoch die Rutsche an der Pyramide, bei der man am Ende durch das Haifischbecken rutscht. Das gAquaventureeht allerdings so schnell, dass man davon fast nichts mitbekommt. Es gibt aber eine zweite Rutsche die durch dieses Becken führt, bei der man die Aussicht länger genießen kann. Hierzu nimmt man einfach die Reifenrutsche eine Etage tiefer und kann dann gemütlich am Ende die Fische betrachten. Der Eingang zu dieser Rutsche ist allerdings nicht so leicht zu finden, man kommt sich bei der Pyramide ein wenig wie im Labyrinth vor, aber wenn man einmal den Weg gefunden hat, dann klappt das schon…

Auch hier gehört natürlich eine Großreifenrutschanlage, wie bei allen Wasserparks in Dubai, dazu. Empfehlenswert ist Zoomerango, wo man mit bis zu 6 Personen hinabrutscht, um auf der anderen Seite wieder unkontrolliert nach oben zu rutschen, um am Ende dann im flachen Wasser zurück zu rutschen.

Am Ende des Tages kann man dann noch einen Abstecher in die Lost Chambers machen, einem Aquarium mit vielen tollen Attraktionen!

In Teil 4 geht es weiter mit den kleineren Wasserparks in Dubai und Umgebung.